top of page

Kontinuierliche Steigerung des Glücklevels

Wie gestern schon gesagt, war ich der einzige Gast im Dschungel-Resort. Dafür hat es viele Tiere hier. Vom Pferd wisst ihr schon, dieses stand wieder vor meiner Türe als ich vom Nachtessen retour kam. Ein Hund schenkte mir seine Aufmerksamkeit, diniert habe ich mit zwei hübschen, schlanken Katzen und geschlafen mit vielen quaqenden Fröschen.


Heute bin ich suboptimal in den Tag gestartet. Statt dem Wecker wurde ich durch den starken Regen wach, der auf mein Häuschen prasselte. Die Freude an den trockenen und frisch gewaschenen Bike-Klamotten war von kurzer Dauer, denn auf dem Weg zum Frühstück hatte ich schon wieder eine gewisse Grundfeuchte. Da ich wie gesagt der einzige Gast im Resort war, erhielt ich die volle Aufmerksamkeit. Es wurde mir Kaffee, Brötchen, Butter und Papaya-Konfitüre, Nudelsuppe, Ananassaft, Drachenfrucht und Wassermelone gereicht. Genießen konnte ich das feine Zmorge leider nicht, ich wurde regelrecht attackiert von einem Schwadron Moskitos und donnerte alles in kurzer Zeit in mich hinein um ganz versprochen einen sofortigen Rückzug antreten zu können. Ich holte mein Hab und Gut und machte Halt an der Rezeption um meine 4 Dollar Schulden für den Wäscheservice begleichen zu können. Als ich am Tresen stand machte es hinter mir ‚Kawumm‘ und das Vreni lag am Boden, die Lenkertasche leer und alles was drin war in einer braunen Pfütze verteilt. Alles andere als ein schöner Start in den Tag. So fuhr ich bei strömendem Regen gut 10 Kilometer aus dem Dschungel zurück auf die Hauptstraße Nr. 4. Heute standen erneut 100 Kilometer auf dem Plan und ich komme der Küste näher und näher. Die regelmäßigen Leser meines Tagebuches wissen, dass mein GPS nicht funktioniert in Kambodscha und ich deshalb vor allem auf den Hauptverkehrsachsen fahre. Das macht zwar nicht besonders Spaß aber ich komme mit größerer Wahrscheinlichkeit dort an wo ich hin möchte. Aber es wäre während dieser Regenzeit sowieso fast unmöglich auf Landstraßen zu fahren, viel steht unter Wasser. Es gab zum Glück im Verlauf des Tages auch ein paar wenige trockene Passagen und so entwickelte sich der Tag langsam zum Guten. Gegen 14.00 Uhr erreichte ich nach einigen Kilometern auf einem besseren Feldweg und auf rotem Sand das heutige Ziel. Ein Resort mit dem Namen Koh Sava. Die letzten 50 Meter mussten mit dem Boot zurückgelegt werden und so durften Vreni und ich noch etwas böötlen. Erneut bin ich der einzige Gast in einem tollen Resort. Überall laufen Angestellte rum aber keine Gäste. Ich genieße hier einen absoluten VIP Service wie ich das noch nie auch nur annähernd erlebt habe. Ich sitze mit dem Manager im Garten und während wir plaudern wird mir eine kalte Kokosnuss serviert, ich werde in der schönsten Villa einquartiert, mein Vreni wird mir abgenommen und perfekt gereinigt retour gebracht, ein Techniker bringt ein Gerät vorbei für angeblich noch besseres Internet, zwei Damen kommen mit der Getränkekarte vorbei um eine Bestellung aufzunehmen, der Food & Beverage Manager kommt vorbei um mit mir das Abendessen zu besprechen und und und. Ich habe langsam das Gefühl, dass die mich verwechseln und jemand ganz wichtiges erwartet haben. Denn ich darf hier gar nicht erwähnen was ich für eine Nacht bezahle. Ich glaube diese Kosten habe ich schon mit dem Bootstransfer abgegolten. Wahnsinn aber ich lasse es geschehen und bin gespannt was noch alles kommt und wahrscheinlich ist es noch so einiges, denn es ist erst 19.00 h - ohne die merken vorher dass ich der Falsche bin 🤣


Der heutige Tag war ein gutes Beispiel dafür, immer schön positiv zu bleiben, auch wenn der Tag noch so beschissen beginnt, man weiß nie was er einem vielleicht noch bringt..




2 commentaires


info
04 août 2023

Deine Gefühlswelt ist doch genaz das richtige. Nehemen wie es kommt und stehts geniessen wie es ist morgen ist wieder ein Neuer Tag. Gratuliere zu deinen Erkenntnissen und dem Guten genussvollen getüdel um Dich herum. Nimm dich nur wichtig sie die Leute dort lieben das weisse zu verwöhnen oder endlich einmal arbeit zu haben. !!??

Schon vald ist wieder Wochenende für uns. Geburtstatgfeier der Jüngstet Nichte, Kuchen backen, Erdbeerroulade künsteln, Fahrlehrerstunden offerrieren und und und. Party eben...

Dir ein ebenfalls ganz netter und zufriedener Tag Sa. & So.

J'aime

Invité
04 août 2023

Du bisch dr Bescht😇gniesses in volle Züg, mit allne guete u schlächtere Gfühl. Das anäh wo grad chunnt isch doch s Spannende und s got immer witer.Viel Freud witerhin und danke für s’ teilha. Esther

J'aime
bottom of page