top of page

Ich bin in Indonesien

Ich schreibe aus Dumai, Indonesien. Mein zweitletztes Land. Wobei es das längste Land ist auf meiner Reise und ich die volle Visa-Dauer von 2 Monaten brauche um mein Ziel zu erreichen. Ich habe mich nun ein paar Tage in Melaka, Malaysia, aufgehalten. Mein letzter Fahrtag war am 13.9.23 von Port Dickson her kommend. Ich brauchte Zeit um meine weitere Reise zu planen da es zwischen Nicolas und mir ein Missverständnis gegeben hat und ich nun weder GPS-Daten noch einen Plan hatte für den weiteren Verlauf meiner Reise. Diese Planung war komplizierter als ich dachte und mit dem Handy recht mühsam. Und dann kamen Zweifel auf ob ich überhaupt nach Indonesien soll. Einige Reiseberichte, Auskünfte von Leuten aus Malaysia die Indonesien kennen sowie die Empfehlungen vom EDA sprachen klar dagegen. Schlechte Strassenverhältnisse, kein Platz für Fahrräder und entsprechend gefährlich und eine unbefriedigende Dichte an Unterkunftsmöglichkeiten. Ich suchte nach Alternativen und musste aufgrund meiner Ratlosigkeit zwei Mal meinen Aufenthalt im Hotel verlängern. Die Empfehlung von Moya, ich solle doch die verbleibenden 80 Tage Strandferien auf Bali oder auf den Malediven machen, habe ich zu Gunsten von ‚DiabetesSchweiz’ verworfen. Ich bin ja hier zum Fahrrad fahren. Gestern Samstag habe ich mich dann endgültig entschlossen, meinen ursprünglichen Plan in die Realität umzusetzen. Rüber mit der Fähre nach Dumai und durch das Landesinnere 1’400 Kilometer runter nach Jakarta, dort mein Visum verlängern lassen und weiter nach Bali, noch einmal gut 1200 Kilometer. Die Kilometerzahl pro Tag wird wahrscheinlich massiv abnehmen, denn Indonesien hat die grösste Dichte an Vulkanen auf der Erde und deshalb wird es Höhenmeter geben, auf anscheinend schlechten Strassen was mein Kilometer-Schnitt drosseln wird. Etwas Sorge mache ich mir bezüglich der Hotels auf dem Weg. Dürfte eine Herausforderung werden und ich hoffe sehr auf die Hilfe von Nicolas. Vielleicht war es doch nicht das Klügste, die Camping-Ausrüstung zurück zu verschieben… Jedenfalls versuche ich Morgen trotz der bevorstehenden Schwierigkeiten gleich zu Beginn meines Indonesien-Abenteuers die 150 Kilometer weiter gelegene Stadt Pekanbaru zu erreichen. Dort gibt es nämlich Hotels en masse und im jetzigen Hotel kriege ich um 06.00 h bereits das Frühstück. Dürfte also ein langer und harter Tag werden.


Die Abwicklung am Hafen heute verlief zügig und unkompliziert. Etwas nervös wurde ich, als die Dame am Schalter für die Begleichung des Fahrpreises keine Kreditkarte akzeptieren wollte. Ich hatte kaum noch Bargeld und so einigten wir uns darauf, dass ich meine Schuld in Dollar begleichen kann. Auch diese Reserve ist nun bald ausgeschöpft. Vreni wurde von zwei Matrosen samt Satteltaschen aufs Heck des Schiffes gehoben während ich einen Platz auf den bequemen Polstersessel im Innenraum suchte. Die Überfahrt war laut und trotz dröhnendem Maschinengeräusch schliefen die meisten Passagiere rund um mich herum. Wie so oft war ich der einzige Tourist an Bord. Auf den Bildschirmen lief ein ‚stummer’ Action-Film, die Maschinen schluckten den Ton wie auch alle anderen Geräusche. Mit den Untertitel in Malay oder Indonesisch konnte ich leider auch nicht viel anfangen aber die gut zwei stündige Überfahrt war schnell Geschichte.


Auch auf indonesischer Seite ging alles Bürokratische locker von Statten. Kaum war alles kontrolliert, gescannt und gestempelt wurde ich von einem zahnlosen, alten Mann angesprochen. Es machte den Anschein als könnte er alles organisieren was man so braucht. Obschon einem vor solchen Begegnungen dringend abgeraten wird, schenkte ich ihm mein Vertrauen und er fuhr mit seinem Roller voraus um eine SIM-Karte zu besorgen. Er brachte mich in einen Mobiltelefon Shop wo ich nach einer guten halben Stunde stolzer Besitzer eines hierzulande funktionierenden Handys war. Hallelujah! 


P.S. Leider ist das Internet zu schwach um Bilder anzufügen. Dies ist schade weil Melaka durchaus Charme hat und sehenswert wäre. Ich versuche mein Glück im nächsten Hotel und werde die Bilder noch nachliefern.. schöne Sunnti 🙋🏼‍♂️



3 comentários


Convidado:
17 de set. de 2023

Hope it will all work out fine for you in Indonesia!

Curtir

Convidado:
17 de set. de 2023

Ich wünsche Dir für Indonesien nur das Beste war 2x da inkl. Hochzeitsreise und immer spontan übernachtet! Mal gut mal weniger aber immer sehr nette Menschen getroffen! Von Malang hat uns ein Restaurant Besitzer bis an den Bromokraterrand gefahren den wir dann nach Propolingo durchwandert (3std) haben! War mein absolutes Highlight! Die Strassen das ist war sind nicht die Besten und viel Verkehr hats auch! Also all the best Urban

Curtir

Convidado:
17 de set. de 2023

Da bin ich wie täglich weiterhin interessiert deine Geschichten zu lesen und anzuschauen. Trage dir Sorge und denke an deinen Bauch. Mann oh Mann ich kann dein Ziel kaum abwarten. Bis zum Seminartag wirst du ja noch nicht zurück sein. Wirst du dann mal von deiner Reise einen Vortag geben mit dem Titel "komme an deine Grenzen" Freude Stolz und Mut sollen dich Begleiten. HG Jasmine

Curtir
bottom of page