top of page

Freude hält sich in Grenzen

Es bringt nichts jeden Tag zu schreiben, denn jeder Tag sieht +/- gleich aus. Leider. Viel Lärm, viel Verkehr, extrem viel Abfall, viel Gestank und die Landschaft sehe ich kaum. Der bisher einzige grüne und schöne Ausblick habe ich natürlich fotografisch festhalten müssen. Nach Sumatra kann ich auch Java nicht wirklich viel abgewinnen. Auf dem Pannenstreifen der N1 von Zürich nach Bern würde es mich definitiv glücklicher machen. Nein liebe Fernradler, Indonesien zu durchqueren könnt ihr streichen, das muss absolut nicht sein. Ich spreche explizit von Radlerferien. Mit dem Flugzeug nach Jakarta und mit dem Heli über den Vulkanen kreisen ist sicher schön. Oder halt mit dem Bus und schlafen bis er angekommen ist… Nur noch Bali kann bei mir für dieses Land die Kohle aus dem Feuer nehmen aber ehrlich gesagt, dürfte das auch mit paradiesischen Stränden nicht mehr reichen. Ich habe vor 25 Jahren mit Rauchen aufgehört aber momentan fühlt es sich an, als wären meine Lungen so schwarz wie die permanente Abgaswolke in welcher ich fahre. Zum Glück komme ich gut vorwärts, es sind nur noch 900 Kilometer bis ins Balidies.


Heute Abend ist in der Heimat die grosse Abschiedsparty für die Auswanderer Iva und Ante. Gerne wäre ich hier auch dabei gewesen 😢. Ich wünsche euch nun aus der Ferne ein schönes Fest und alles, alles Gute 🙏🏼. Wir kommen euch sicher einmal besuchen 🤜🏼🤛🏼


Herrlich - zum Einschlafen dem permanenten Strassenlärm lauschen und statt Schäfchen, Rauchschwaden zählen. Das muss ich noch geniessen, Zuhause habe ich dann wieder die nervenden Kuhglocken in den Ohren.. Bonne nuit und schönes Wochenende 🙋🏼‍♂️




bottom of page