top of page

Ein langer und harter Tag

Heute haben wir gleich drei Rekorde aufgestellt. Mit etwas mehr als 9 Stunden der längste Velo-Tag bisher, mit 2‘200 Höhenmeter der grösste Klettertag und drittens - wir haben uns noch nie so schlecht ernährt wie heute. Das Morgenessen war noch das Beste. Tagsüber gab es mangels Alternativen nur Schokoriegel, Salzstängeli und Bananen und zum Nachtessen der leider schlechteste Fast-Food ever. Ein Hamburger mit einer Scheibe roter Wurst statt einem Patty und eine (kleine) Hand voll schlaffer Fritten. Das beste war der Çay Tee zum Schluss. Schwamm drüber, Morgen kann nur besser werden. Der Tag war mit diesen 2’200 Höhenmetern und über 120 KM Distanz happig und wir sind froh, dass es Morgen etwas weniger sind. Landschaftlich gesehen dürfen wir aber nicht jammern. Wir fahren hauptsächlich der Küste des Schwarzen Meeres entlang und diese ist wunderschön. Fast immer auf Nebenstrassen mit wenig  Verkehr. Manchmal bringt uns das Navi auch auf Wege mit unbefestigtem Boden, was auch schlagartig zu weniger km/h führt. Was uns heute oft einen Adrenalin-Kick gegeben hat waren die vielen Hunde. Immer wieder kommt es vor, dass ein kläffender Hund aus dem Nichts auf die Strasse schiesst und bei uns so quasi automatisch den Turbo zündet 🚀.



Comentários


bottom of page